Am 1. März 2021 beginnt für Lothar Müller ein neuer Lebensabschnitt. Anstatt morgens ins Büro zu fahren und seinen Kolleginnen und Kollegen einen guten Morgen zu wünschen, bleibt er zu Hause. Oder er geht einem seiner vielen Freizeitbeschäftigungen nach – aber ins Büro geht es nicht mehr.
Von Beginn an dabei

27 Jahre gehörte die eG Wohnen zum Leben des Kundenbetreuers. Er kannte die Genossenschaft bereits, als sie noch „AWG Stadt Cottbus“ hieß und auch als sie zuerst in GWG „Stadt Cottbus eG“ und schließlich 2011 in eG Wohnen 1902 umbenannt wurde. Nun geht Lothar Müller in Pension. „Früher nannten wir den letzten Tag auf Arbeit Lauftag“, erzählt er, „und sicher werde auch ich am Freitag durch die Abteilungen laufen, mich von Kolleginnen und Kollegen verabschieden und meine Schubladen leeren. Die letzten Wochen waren wie kurz vorm Ziel beim Marathon”, sagt er.

Dass er einmal den längsten Teil seines Arbeitslebens in der Wohnungsbaugenossenschaft verbringen wird, war nicht abzusehen. Er lernte zunächst im Textilkombinat und war schließlich im Bereich Technik der Kombinatsleitung als Hauptmechaniker tätig. Vorher schloss er ein Fernstudium zum Diplomingenieur ab. Bevor es zur eG Wohnen ging, arbeitete er im Kraftwerk Jänschwalde. Als 1993 Stellen abgebaut wurden, musste er als einer der Mitarbeiter mit den wenigsten Betriebsjahren gehen. Seine Karriere in der eG Wohnen begann dann anschließend ebenfalls 1993. Er startete in der Abteilung für Betriebskosten, seither hat er viele Veränderungsprozesse mitgemacht. „Wir waren zu Spitzenzeiten fast das Doppelte an Mitarbeitern“, erinnert er sich, „eine so große Belegschaft ist heute auch Dank der Technik nicht mehr notwendig“.

Ein Lebensabend auf dem Tanzbein

Was aber geblieben sei, ist die gute Zusammenarbeit unter Kolleginnen und Kollegen. „Es gibt hier eine große gegenseitige Unterstützung. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich bis heute bleiben durfte und mir auch das notwendige Vertrauen entgegen gebracht wurde“, sagt er. Dass seine letzten Arbeitsmonate durch die Corona-Pandemie noch einmal ordentlich durcheinander gewirbelt werden, hätte er sich nicht träumen lassen. Wie seine Kolleginnen und Kollegen arbeitete er seit dem vergangenen Jahr abwechselnd im Home-Office und im Büro. Die große Abschiedsfeier fällt erst einmal aus, vielleicht plane er noch einmal etwas für später, so der Kundenbetreuer. Aber erst einmal mache er ein bisschen Pause, erzählt er. Und dann, direkt zum Start der Pensionszeit – so hat er es auch zeitlich perfekt geplant – kommt bald der Frühling und dann rufe wie jedes Jahr der Garten. Der Ruhestand wird in jedem Fall nicht zum Stillstand werden, denn Lothar Müller ist aktives Mitglied des LC Cottbus und steigt auch gern auf das Rennrad.

Und eines hat er sich vorgenommen: Viel mehr tanzen. Seit einigen Jahren ist der Cottbuser im Tanzsportverein und nun möchte er dieser Leidenschaft, die er sich mit seiner Frau teilt, viel mehr Zeit widmen.

Im Bild seine Kolleginnen: Marlies Rochow und Karola Schulze

weitere Artikel aus dem Bereich : Genossenschaft

weitere Artikel aus allen anderen Bereichen

 
18.11.2022
Älter werden, vital bleiben
Älterwerden bringt neben Vorzügen auch einige weniger schöne Entwicklungen mit sich. So müssen…
 
04.11.2022
Schutz vor Grippe: Rechtzeitig Impftermin vereinbaren
Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten und Abgeschlagenheit: Eine Grippe kann schlimm werden. Doch…
 
01.11.2022
NOVEMBER 2022 – Böser Geist #11
 BÖSER GEIST Mein Böses lauert Beobachtet dich genau Dein Blick trifft den des…
 
Anzeige
 
21.10.2022
Schnäppchen schnappen
Die Preise für Energie, Sprit und Lebensmittel sind 2022 teilweise exorbitant gestiegen. Eine…
 
07.10.2022
Gezielt einkaufen, Ausgaben kontrollieren
Angesichts der stark gestiegenen Preise haben viele Menschen in Deutschland ihr Einkaufsverhalten geändert:…
 
01.10.2022
OKTOBER 2022 – Werwolf #10
 Renga Werwolf Das Mondlicht strahlt hell Der Werwolf ist unterwegs Er spürt frisches…
 
23.09.2022
Gemeinsame Erinnerungen verschenken
Zu Weihnachten möchte man die Liebsten in der Familie mit Geschenken erfreuen, die…